447313_original_R_K_B_by_Markus Wegner_pixelio.de

Denic

447313_original_R_K_B_by_Markus Wegner_pixelio.de

Markus Wegner / pixelio.de

Denic ist der Registrar für alle deutschen Domains, d.h. er verwaltet alle .de Domains. Beim Registrar kann man seine Domains registrieren. Meist ist dies aber recht teuer. Webhoster kaufen viele Internetadressen beim Registrar und erhält dadurch einen Mengenrabatt. So kann er Domains. Kostengünstig weiter vermieten.

Denic

Grundsätzliche Fakten

Denic steht für Deutsches Network Information Center und hat seinen Sitz in Frankfurt am Main. Das Unternehmen gibt es seit November 1986. Es wurde in einer Dortmunder Universität gegründet und wuchs schnell heran. Weltweit gibt es derzeit (2015) knapp 16 Millionen DE-Domains und täglich werden es mehr. Damit bewegt sich die Anzahl der Domains, die durch die Denic verwaltet werden unter den Top 3 weltweit. Das Unternehmen betreibt die nötige Infrastruktur, die für die Verwendung von .de Domains benötigt wird. Mehr als 300 Mitglieder gehören zu Denic. Dies sind verschiedene Reseller, welche die Domains an Kunden weitervermieten. Dazu gehören beispielsweise die Telecom, 1und1, Vodafone und viele mehr. Für das Unternehmen arbeiten mittlerweile über 100 Menschen. Zur Gründung waren es lediglich zwei. Heute macht Denic Millionen Umsätze im Jahr.

Die Homepage

Auf der Denic Homepage kann man überprüfen, ob die eigene Wunsch-Domain noch verfügbar ist. Außerdem kann man herausfinden, wem die verschiedenen Domains gehören und wer der administrative Ansprechpartner ist. Man kann über Denic direkt eine .de Domain registrieren. Dies geht online oder über ein Formular, welches man per Post einschickt. Empfehlenswert ist es aber, seine Internetadresse über den Provider zu registrieren, da dies sehr viel günstiger ist. Des Weiteren bietet die Homepage viele weitere Infos rund um das Thema Domains. Die Website ist deutsch- und englischsprachig. Wer sich auch beruflich für Denic interessiert, der kann von Zeit zu Zeit in die freien Stellenangebote schauen oder direkt Kontakt mit der Personalabteilung aufnehmen.

Schreibe einen Kommentar